Bangkok – Das Exzellenzzentrum für Impfstoffforschung und -entwicklung der Chulalongkorn Universität erwartet Mitte nächsten Jahres die Registrierung seines mRNA-Covid-19-Impfstoffs, bekannt als ChulaCOV-19.

Kiat Raxrungtham, Leiter des Covid-19-Impfstoffentwicklungsprojekts, erklärtete, ChulaCov-19 stehe kurz vor dem Eintritt in die dritte Phase der Humanstudien mit Impfungen, die Anfang nächsten Jahres bis März verabreicht werden sollen.

Die Testergebnisse werden von April bis Mai zur Analyse erwartet, bevor Mitte nächsten Jahres bei der thailändischen Food and Drug Administration (FDA) ein Antrag auf Zulassung für den Notfall eingereicht wird, sagte er.

Laut Dr. Kiat muss das Forschungsteam, wenn die Impfstoffregistrierung genehmigt wird, die vierte Phase-Studie durchführen, um von etwa 30.000 Empfängern Informationen über die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs zu sammeln.

Bis zum Start der Studie im nächsten Jahr werden die meisten Menschen jedoch vollständig geimpft sein, sagte er und stellte fest, dass auch die Wirksamkeit des Impfstoffs als Auffrischungsdosis untersucht werde.

Er sagte, das Forschungsteam habe mit der Entwicklung von Impfstoffen der zweiten und dritten Generation begonnen, wobei Studien an Mäusen beginnen.

Basierend auf Daten aus der zweiten Phase der Humanstudie ist ChulaCov-19 gegen mehrere Varianten von Covid-19, einschließlich Delta, wirksam, sagte er. Nach der zweiten Impfung wurde niedriges Fieber gemeldet, während schwerwiegende Nebenwirkungen wie Blutgerinnung nicht festgestellt wurden.

Dr. Kiat sagte, das Ziel des Forschungsteams bei der Entwicklung des Impfstoffs sei es, einen hochwertigen Impfstoff herzustellen, der von anderen Ländern akzeptiert und von der Weltgesundheitsorganisation anerkannt wird.

Die Regierung hat kürzlich ein Budget von 2,3 Milliarden Baht zur Unterstützung der Entwicklung des Impfstoffs genehmigt, wobei 1,3 Milliarden Baht für Versuche am Menschen vorgesehen sind und der Rest zur Deckung der Material- und Produktionskosten vorgesehen ist.

Unterdessen sagte Suthira Taychakhoonavudh, Mitbegründerin und CEO von Baiya Phytopharm Co, dass die Forscher nach der ersten Phase einer klinischen Studie Daten über die Sicherheit ihres pflanzlichen „Baiya-Impfstoffs“ sammeln.

Asst Prof. Suthira sagte, dass bei den Teilnehmern der im September begonnenen Studie bisher keine schwerwiegenden Nebenwirkungen gemeldet wurden. Ihr Team rekrutiert auch Menschen im Alter von 61 bis 75 Jahren für eine Studie im nächsten Monat. Sie sagte auch, dass die zweite Generation des Impfstoffs für die erste Phase der Humanstudie ab Januar nächsten Jahres hergestellt wurde.

Von admin

Ein Gedanke zu „Thailändischer Impfstoff geht in dritte Phase der Studien“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.