Kambodschanische und thailändische Polizeibeamte befreiten am Mittwochabend 99 Thais, die in Phnom Penh in Zwangsarbeit gelockt worden waren.

Der stellvertretende nationale Polizeichef Pol Gen Roy Inkhapairote sagte am Donnerstag, die Menschen seien aus einem umzäunten dreistöckigen Gebäude befreit worden. Die Beamten nahmen mehrere chinesische Staatsangehörige fest, die angeblich die thailändischen Arbeiter beaufsichtigten.

Die thailändischen Opfer teilten der Polizei mit, dass sie als Website-Administratoren rekrutiert wurden, um Gespräche mit Kunden zu führen. Tatsächlich waren sie nach ihrer Ankunft in Phnom Penh gezwungen, Telefonbetrug zu betreiben, thailändische Landsleute anzurufen und sie dazu zu verleiten, in gefälschte Kreditgeschäfte zu investieren. Diejenigen, die sich widersetzten, wurden angegriffen, geschlagen, eingesperrt und dem Hungertod überlassen. Einige thailändische Opfer wurden entweder gegen Lösegeld festgehalten oder an andere Banden verkauft.

Pol Gen Roy sagte, dass die 99 Personen die dritte Gruppe von Thais seien, die aus der Zwangsarbeit in Kambodscha befreit wurden. Zuvor waren 109 Thailänder aus  Sihanoukville, Phnom Penh und Poipet befreit worden .

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.